Das Besondere an den Cannabinoiden der Hanfpflanze ist, dass sie direkt kompatibel mit dem menschlichen Körper sind. Das mag darin begründet sein, dass die Entwicklung von Hanf als eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt in Einklang mit der Evolution des Menschen stattgefunden hat. Dass das sogenannte Endogene Cannabinoid System (ECS) eine wichtige Rolle im menschlichen Nervensystem spielt, wurde erst in den 90er Jahren entdeckt. Bei dem ECS handelt es sich um ein lebenswichtiges System, in dem absolut entscheidende Vorgänge im Körper gesteuert werden.

Vereinfacht dargestellt, besteht dieses System aus Rezeptoren, welche im ganzen Körper verteilt sind, sowie aus Molekülen, die diese Rezeptoren aktivieren. Diese Moleküle nennt man körpereigene Cannabinoide, sie werden vom menschlichen Körper selbst hergestellt. Die große Besonderheit der Hanfpflanze besteht nun darin, dass sie eine Vielzahl von pflanzlichen Cannabinoiden enthält, welche mit dem menschlichen Endogenen Cannabinoid System direkt kompatibel sind.

Wenn man nun das Cannabinoid CBD zu sich nimmt oder äußerlich anwendet, so arbeitet dieses sofort mit dem ECS zusammen, ohne dass der Körper es in irgendeiner Weise verarbeiten oder umwandeln müsste. Es ist so, als würde man viele kleine Schlüssel zu sich nehmen, die genau in die bereits vorhandenen Schlösser passen. Auf diese Weise lassen sich zahlreiche sonst verschlossene Tore im ganzen Körper öffnen und damit Prozesse in Gang bringen, zu denen der Körper aus eigener Kraft nicht in der Lage war.

Von entscheidender Bedeutung im Zusammenhang mit der vielfältigen Wirkungsweise von CBD ist die Tatsache, dass sich die Rezeptoren in unterschiedlichen Bereichen des Körpers befinden. So findet man bestimmte Rezeptoren vorwiegend im Gehirn, wo ihnen eine wichtige Rolle bei der Informationsverarbeitung und Bewegungssteuerung zugeschrieben wird. Andere Rezeptoren sind Teil des zentralen Nervensystems und für die Immunabwehr zuständig. Diese sind im ganzen Körper verteilt, von den Zellen der Haut bis zu den Zellen der einzelnen Organe. Betrachtet man CBD als Schlüssel zu diesen überall vorhandenen und sonst verschlossenen Schlössern, so kann man sich vorstellen, was alles möglich ist, wenn diese endlich aufgeschlossen werden.

Wer bereit ist, selbst die Verantwortung für seine Gesundheit zu übernehmen, der sollte sich unbedingt die Fähigkeiten der ältesten Heilpflanze der Welt zunutze machen und beobachten, was passiert, wenn man seinem Körper die passenden Schlüssel zu bisher verschlossenen Türen liefert.